Privat

Die drei Leonardys

Als überzeugter Saarländer ist Robert Leonardy natürlich frankophil. Schon immer war er in zwei Ländern zuhause: In seiner alten französischen Mühle in der Nähe von Nancy und dem Haus in der Landeshauptstadt Saarbrücken. Seine Ehefrau Inge Jochum-Leonardy, Grafikdesignerin, Malerin und Schriftstellerin, teilt diese Vorlieben – das Arbeiten im Büro der Musikfestspiele in Deutschland und das Arbeiten im einsamen Terrain in Lothringen, dort mit See und Schafherde. Der Pianistensohn Bernhard Leonardy wurde kein Pianist, sondern Organist und ist außer seiner Tätigkeit als Kantor an der Basilika Saarbrücken ein international agierender Konzertorganist. Unter anderem ist er auch ein bekannter Oldtimer-Spezialist.
Die Tochter Eva Leonardy wandte sich nach erfolgreich absolviertem Violinstudium dem Gesang zu und ist heute vielbeschäftigte lyrische Sopranistin für Alte Musik und gleichzeitig Assistentin von Emma Kirkby. Außerdem ist von ihr ein Buch über Gesangstechnik erschienen im Zusammenhang mit ihrer Ausbildung als Kinesiologin zur Selbsthypnose im Hinblick auf die Bühnenpräsenz der angehenden Sängerinnen und Sänger.