Der Erfinder

Klassik statt Klingel

ERFINDER_prod_online_v2

Mit diesem Projekt hoffe ich, junge Hörer „spielend” mit klassischen Musikstücken vertraut zu machen und langfristig die Freude an der Klassischen Musik zu wecken, auf jeden Fall aber eine Reaktion auf die wechselnden Musikstücke zu erreichen. Im Rahmen dieses Projekts wird der altbekannte Schul-Pausengong ersetzt. Stattdessen gibt es Einspielungen aus den Meisterwerken der Klassik, nicht etwa in Klingelton-Qualität, sondern gespielt von den größten Orchestern. Die 200 Musikstücke befinden sich in einer Datenbank, die von den Schülern selbstständig verwaltet und erweitert werden soll.
Desweiteren wird zu jedem Musikstück eine ausführliche Dokumentation, sowohl über den Komponisten als auch über das Stück selbst mitgeliefert. Mein Ziel ist es, dass die Schüler nach vier Jahren das Grundwissen der Klassischen Musik besitzen, welches als wichtiger kultureller Teil der Allgemeinbildung die weitere Entwicklung junger Menschen positiv beeinflusst. Die Resonanz der Medien und Schulen war bislang sehr groß, so dass sich dieses Projekt auf einem guten Weg befindet. Prof. Robert Leonardy www.klassikstattklingel.de

Bericht aus der Praxis: von Markus Ranzenberger, NEUBERGSCHULE, Wilhelmstr. 48, 69221 Dossenheim

Wir arbeiten seit einem Jahr mit “Klassik statt Klingel” und es ist aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Die Kinder, Lehrkräfte, Eltern und alle, die die Schule besuchen, sind begeistert von der Idee, das schnöde Pausenklingeln oder den langweiligen Pausengong durch kleine Melodien zu ersetzen. Die SchülerInnen machen inzwischen selbst klassische Musikvorschläge und sind ganz stolz, wenn “ihre” Musik einen Monat lang erklingt. Durch die mitgelieferten Begleitmaterialien zum Unterricht lernen die Kinder den Komponisten und seine Werke kennen. Nach ein paar Tagen singen sie zu jeder Pause das Thema mit und möchten, falls es ihnen gefällt, noch mehr Werke des großen Meisters kennen lernen. Die GEMA-Gebühr ist auch kein Problem mehr, da diese durch den Rahmenvertrag (in BW) mit den Gemeinden für unterrichtliche Zwecke abgedeckt ist. Diese Idee von Herrn Prof. Robert Leonardy sollte Schule machen und flächendeckend eingesetzt werden. Die Installation ist denkbar einfach, indem ein PC mit dem Audioeingang der Klingelanlage verbunden wird und durch eine kleine USB-Funkuhr in Verbindung mit der Windows-Uhr punktgenau das Pausensignal sendet. Ich werde weiterhin in meiner Eigenschaft als Musik-Fachberater Werbung machen für diese einmalige Idee und hoffe, dass viele Schulen unserem Beispiel folgen werden. cd_klassik